• Bechler-Logo.png
  • heikorn www.jpg
  • Logo_Niederberger-200.png
  • MVF-Danke.png

Mit gleich zwei Auftritten in einer Woche startet der MVF in den Sommer. Am 01.Mai dürfen wir in Bankholzen beim Maifest ab 12 Uhr aufspielen. Am Sonntag gehts dann weiter in Liggersdorf. Auch dort sind wir beim Maifest von 14 bis 16.30 Uhr am Start!

JugendkapelleAm Sonntag, 07.04.19 punkt 10 Uhr war es soweit. Erstmals trat die Jugendkapelle der Vereine Beuren und Friedingen beim Blasmusikwettbewerb für Jugendkapellen an. Unter der Leitung von Karl Schwegler wurden in Stockach die Stücke "Break-Up" und "Return of the Vikings" aufgeführt. Unter den Zuhörer waren zahlreiche Eltern der Musikanten und einige Vereinsmitglieder. Die vierköpfige Jury bewertete verschiedene Aspekte wie Klangqualität oder technische Ausführung. In der Kategorie 2 traten Jungmusikerinnen und Jungmusiker an und erhielten im Anschluss ein Feedbackgespräch mit einem Jurymitglied. Für ihren Vortrag erhielten sie die Bewertung "zufriedenstellend". Legt man zu Grunde, dass die Kooperation beider Vereine noch recht jung ist und Dirigent Schwegler die Kapelle erst kurze Zeit musikalisch ausbildet, ist nun ein Grundstock gelegt, auf dem sich aufbauen lässt. Die Bewertung durch die Jury fiel nach Meinung einiger Besucher doch eher nüchtern aus. Karl Schwegler zeigte sich jedoch motiviert, da sich die Kapelle auch in der Probenarbeit sehr motiviert zeigte und ihr Bestmöglichstes gegeben hatte. Letztlich eine tolle Erfahrung für den Nachwuchs der Musikvereine Friedingen und Beuren.

Am 29.03.2019 findet um 20 Uhr im Schützenhaus in Friedingen die jährliche Hauptversammlung statt. Hierzu läd der Musikverein Friedingen herzlichen ein!

EhrungDas Vereinsjahr ist abgeschlossen und so fand am 29.03.19 um 20 Uhr die Jahreshauptversamnmlung im Schützhaus in Friedingen statt. Nach der Begrüßung durch Vorstand Neurohr, der namentlich den Ortsvorsteher und ebenso die Vertreter der Vereine und alle Mitglieder des Vereins willkommen hieß, ehrte der Verein die verstorbenen Mitglieder. Medienwart Ingo Heidt ließ das Vereinsjahr durch den Vortrag der unternommenen Aktivitäten noch einmal Revue passieren. Darunter die Highlights wie das Frühlingsfest, das Dünnelefest und nicht zu vergessen, das Verbandsjubiläumsfest, an dem der Verein maßgeblich bei der Organisation und Durchführung beteiligt war. Digital sieht sich der Verein gut aufgestellt - so werden die rückläufigen Zugriffe auf die Vereinshomepage sehr gut durch die Präsenz in den sozialen Medien kompensiert. Der Kassenbericht von Edgar Butschle offenbarte, dass selbst Rekorderlöse aus dem Dünnelefest nicht immer zu einem Vereinsgewinn führen, zumal entsprechend Steuern an das Finanzamt abgeführt werden mußten. Dem schriftlichen Bericht des musikalischen Leiters Daniel Bölli war zu entnehmen, dass der Verein auch musikalisch gut aufgestellt ist. Hierzu tragen auch die mittlerweile 48 aktiven Musikerinnen und Musiker bei. Die um zehn Nachwuchsmusiker angewachsene Kapelle zeigt nun auch optisch eine deutliche Präsenz. Prämiert wurde im Anschluß der beste Probenbesuch und auch auswärts wohnende Musikerinnen und Musiker erhielten eine kleine Aufmerksamkeit. Das bronzene Leistungsabzeichen erhielten Hanna Hafke, Simon Liebl, Timo Hubenschmid, Chayenne Vogt, Melissa Nägele und Nina Bruttl. Für 30-jährige aktive Zugehörigkeit wurde Regina Strehler geehrt. Bereits 40 Jahre passives Mitglied ist Inge Meroth und erhielt hierfür eine Urkunde. Nach einem kurzen Ausblick auf das kommende Vereinsjahr schloß Vorstand Florian Neurohr die Versammlung.

IMG 20190303 WA0005klein
Der Fasnachts-Sonntag ist traditionell Wettkampftag in der Schloßberghalle.
Dieses Jahr traten 10 Gruppen an, die sich Gedanken zum Motto gemachten hatten und wirkliche tolle Kostüme vorzeigten. Schließlich gewann der Zoo-Kiosk, wo es von Kaffee bis Würstchen alles gab, was das Herz begehrt. Die Narrenkapelle führte zunächst den Umzug durchs Dorf und begleitete dann das Programm in der Halle. Beim Quiz konnten die Musikerinnen und Musik nicht glänzen. Auch der Narrenbaum ging nicht an Jemand aus der Kapelle. Doch dann kam die große Abstimmung für das Motto der nächsten Fasnacht. Dirigent Daniel Bölli gab kurz vor Schluß noch einen Vorschlag ab. Durch Aufstehen wurde dann abgestimmt. Themen wie Japan, Disney oder Marken von A bis Z wurden zur Abstimmung vorgelesen. Doch dann kam der große Moment. Die erste Vorsitzende Carmen Mayer verlas den Vorschlag des Dirigenten "Ein Traum aus Rot, Gelb und Blau". Geschlossen stand die Kapelle auf und konnte so mit knapp 40 Stimmen das Motto für sich entscheiden. Die MVF-Narrenkapelle hat somit leichtes Spiel, besteht doch die Fasnachtskutter der Musiker genau aus diesen Farben. Somit sei den Narren in Friedingen gesagt: Macht was draus!

Probenarbeit

Proben
  
:

Termine

Termine MVF
  
: