• Bechler-Logo.png
  • heikorn www.jpg
  • Logo_Niederberger-200.png
  • MVF-Danke.png

IMG 20180802 WA0001kJedes Jahr dankt der MV Friedingen den zahlreichen Helferinnen und Helfern, welche die Vereinsarbeit wesentlich und vor allem EHRENAMTLICH unterstützen. Es ist nicht selbstverständlich und gerade aus diesem Grund gabe es auf dem Anwesen des ersten Vorstands ein ausgiebiges Fest. Neben Speis und Trank durfte auch das Quiz nicht fehlen. Hier konnte sich Simon Nägele im Stechen durchsetzen. Der Flügelhornist holte bei den Fragen rund um den Verein letztlich die meisten Punkte. Doch nun ist erstmal Sommerpause angesagt. Schon bald können sich alle Interessierte aufs Dünnelefest freuen. Dieses Jahr wohl mit funktionierender Hallenbelüftung und einem Steinofen mehr!


SommerpauseDer Musikverein Friedingen verabschiedet sich nach dem Helferfest (vergangenen Samstag) in die wohlverdiente Sommerpause. In der ersten Hälfte des Jahres war der MVF von Anfang an tonbestimmend und überzeugte durch offensive Blasmusik, die vom Mittelfeldregisseur Daniel Bölli souverän bis zur Zugabe ausgespielt wurde. Der mutige Einsatz von sieben Neuzugängen erwies sich als gewinnbringend und das Trainingslager in Eisebach/Waldhaus brachte nochmal einen richtigen Schub für den Endspurt vor der Sommerpause. Danach stehen intensive Trainingseinheiten Richtung Konzert in der Kirche (02.12.18) an. Ein Trainingslager ist dann auch geplant und am 15.09.18 sind erstmal Bi- und Trizepts gefragt - denn die Schrottsammlung steht auf dem Plan. Nun gilt es also durchzuschnaufen, Kräfte zu sammeln und die zweite Halbzeit dann mit totaler Offensive anzugehen.

DSC 1459Gleich zweimal innerhalb von 4 Tagen traten die MusikerInnen des MVF an, um zum Gelingen eines Festes beizutragen. Am Freitag Abend war die Kapelle zu Gast beim Aachfest in Beuren und durfte gut zwei Stunden feine Blasmusik zum Besten geben. Am Montag stand dann der Gegenbesuch in Leipferdingen an. Die Polyhymnia hatte in Friedingen am Dünnelefest gespielt und die damals sehr hohen Temperaturen in der Halle gut weg gesteckt. Nun waren es die Friedinger die bei 30 Grad im toll gefüllten Festzelt schwitzen durften. Somit steht es diesbezüglich nun Unentschieden! Bereits am 15.07.18 steht der nächste Auftritt in Eigeltingen auf den Programm. Beim Waldfest spielt die Kapelle ab 11 Uhr zum Frühschoppen auf.

DSC 1533kAm Sonntag durfte der Musikverein Friedingen in Eigeltingen zum Frühschoppen aufspielen. Zunächst vor recht leeren Bänken, was sich jedoch schlagartig änderte. Ob die vorzügliche Blasmusik daran "Schuld" war oder die lecker duftenden Hähnchen, ist nicht eindeutig nachvollziehbar. Auf jeden Fall konnte der Auftritt ohne Wasser von oben absolviert werden. Dies gelang am Altstadtfest in Engen nicht so richtig. Die Kapelle traf am Nachmittag mit dem Bus in Engen ein und lauschte noch trockenen Fußes den Klängen der Trachtenkapelle Stetten und dem Albhorn-Trio. Pünktlich zum Beginn des Platzkonzerts auf der überschaubaren Bühne machte dann der Himmel seine Schleusen auf. Unvermittelt saßen Teile des Orchester zunächst im Regen. Mit etwas Verpätung ging es dann los, wobei sich dann auch nach und nach das Wetter besserte. Da der Anschlußkapelle wegen des Wetters abgesagt wurde, spielten die Musiker ein paar Stückchen mehr, bis dann doch noch eine kleine Abordnung aus Hattingen eintraf und spontan die musikalische Unterhaltung (mit kurzer Unterstützung Einiger des MVF) fortsetzten. Das Altstadtfest ist offentsichtlich immer mal für einen Regenschauer gut ;-)

waldhausInsgesamt 44 "Großwildjäger" machten sich am Samstag (23.06.18) auf den Weg in den Schwarzwald. Natürlich nicht, um echtes Wild zu erlegen. Grund war der Jahresausflug des Musikvereins. Am frühen Morgen ging es mit dem Bus nach Eisenbach im Schwarzwald zum Bogensport. Nach einem gepflegten Vesper wurden die "Schützen" fachmännisch und unterhaltsam in die Kunst des Bogenschiessens eingeführt. Mann und Maus zogen dann in den Wald und machten in drei geführten Gruppen Jagd auf Bären, Elefanten, Ziegen und andere im Wald versteckte Ziele aus Styropor und Kunstfell. Nicht jeder Pfeil traf sein Ziel, jedoch wurden im Dickicht letztlich alle Pfeile wieder gefunden. Nach erfolgreicher Jagd wurde dann am Buffet eine "Wildsau am Spieß" serviert, die die Musiker und deren Anhang stärkte, für das nächste Reiseziel. Waldhaus liegt ja quasi auf dem Weg zurück und so hielten wir dort für eine Brauereibesichtigung an. Der Reisegruppe wurde ausführlich erklärt, was man zum Bierbrauen braucht und was ein gutes Bier ausmacht. Kurz zusammengefasst: "keinen Mist essen und gutes Bier trinken"!

Der Weg zurück führte die MVF-Reisegruppe dann noch zum örtlichen Italiener und anschließend zum Deutschlandspiel kucken. Die Freude über das Erlebte tagsüber, war dann relativ schnell der Ernüchterung des Fußballspiels gewichen. Glücklich, auch wegen des Endergebnisses endete der Ausflug dann doch versöhnlich! Bilder zum Tag werden bald folgen...

Probenarbeit

Proben
  
:

Termine

Termine MVF
  
: