• chronik_10_20141210_1318744687.jpg
  • chronik_11_20141210_1564558179.jpg
  • chronik_12_20141210_1850549927.jpg
  • chronik_13_20141210_1346363418.jpg
  • chronik_14_20141210_1388081823.jpg
  • chronik_15_20141210_1563761455.jpg
  • chronik_16_20141210_1888569657.jpg
  • chronik_17_20141210_1115287319.jpg
  • chronik_18_20141210_1409454463.jpg
  • DSC_1293.JPG
  • KapelleSpass.jpg

fluegelhorn
Das Flügelhorn stammt aus der Blechblasinstrumentenfamilie der Bügelhörner. Sein Ton wird durch die Schwingung der Lippen erzeugt. In Bauform und Stimmung ist es mit der Trompete vergleichbar, durch das etwas größere Rohr und den breiteren Trichter klingt es weicher.

HornDas Horn ist ein Blechblasinstrument und Bestandteil eines jeden Orchesters. Der Klang des Horns ist tiefer als der Klang der Trompete und höher als der Klang von Posaune und Tuba. Zu finden ist das Horn in vielen Bereichen der Musik sowie in der Jagd als Signal (das macht die Verständigung der Jäger auf weiten Entfernungen möglich). Ein Horn ist eine etwa kreisrund gebogene Röhre, die durch Verwendung von Ventilen während des Musizierens in ihrer Länge verändert werden kann. Dadurch wird die Tonhöhe beeinflusst. Das Mundrohr mit dem Mundstück, in das der Hornist hineinbläst, und der Schallbecher aus dem der Ton heraus kommt, ragen aus dem Rohr heraus. Das Horn, das im Sinfonieorchester verwendet wird, nennt man Waldhorn.

schlagzeug1
Perkussionsinstrumente werden auch Schlaginstrumente oder Schlagzeug genannt. Die meisten Perkussionsinstrumente stammen aus Afrika, Südamerika und Südostasien, wo sie seit Jahrhunderten eng mit den Lebensgewohnheiten der Völker und mit ihren Mythen verbunden sind. Die Schlaginstrumente werden beim Tanz, aber auch als Begleitinstrument zu Beschwörungen und Ritualen verwendet.
Schlaginstrumente werden in so vielen verschiedenen Musikrichtungen verwendet wie kein anderes Instrument: In der Rock- und Popmusik, im Jazz und in Big Bands und auch im Sinfonieorchester. In der Orchestermusik des 20. Jhs. ist der Einsatz der Perkussionsinstrumente derart wichtig geworden, dass von einer Renaissance (also einer Neuentdeckung) der Schlaginstrumente gesprochen wird.

.

SaxophoneDas Saxophon gehört zu der Gruppe der Holzblasinstrumente, obwohl es fast komplett aus Metall besteht. Das liegt an dem Klang des Saxophons und an der Technik mit dem Rohrblatt aus Holz das in Vibration versetzt wird. Das Saxophon ähnelt dem Gesang und wird aufgrund der zahlreichen Tonlagen ebenso vielfältig eingesetzt. Heute findet man vorwiegend vier Arten von Saxophonen, nämlich das Sopransaxophon, das Alt-, Tenor- und das Baritonsaxophon. Fast alle Saxophone sind aus Messing, einer Legierung aus Kupfer und Zink. Meist werden die Saxophone lackiert, versilbert oder sogar schwarz vernickelt. Ein Saxophon besteht aus hunderten Teilen, wie zum Beispiel dem Mundstück, S-Bogen, Korpus und dem Klappensystem mit seinen vielen Achsen, Stiften, Federn und so weiter. Ein Saxophon hat in der Regel 24 bis 25 Klappen, wobei das kleinste Tonloch sich oben und das größte unten an dem Instrument befindet. Gute Einsteiger-Instrumente sind das Alt-, und das Tenorsaxophon. 

tenorhorn
Das Tenorhorn ist ein weit mensuriertes Blechblasinstrument mit drei oder vier Ventilen. Es wird mit einem Kesselmundstück gespielt und gehört zur Familie der Bügelhörner. Die Grundrohrlänge ist (in B-Stimmung) mit 266 cm etwa doppelt so lang wie die des B-Flügelhorns.

Seite 1 von 2

Probenarbeit

Proben
  
:

Termine

Termine MVF
  
: